Pflegen

HeckenschnittGartenpflege:

Jeder Garten braucht ein wenig Pflege. Von mir werden alle Pflegemaßnahmen durchgeführt, die einem
Garten gut tun:

  • u.a. Schnittmaßnahmen für Hecken, Kletterpflanzen, Sträucher und Bäume,
  • das Vertikutieren von Rasenflächen,
  • das Entfernen unerwünschter Wildkräuter,
  • Staudenpflege,
  • Bodenbearbeitung, Kompostgaben, Düngung und Mulchen der Beete und
  • Kompostierung oder die Entsorgung des Grünabfalls.

Informationen zur Pflege eines naturnahen Gartens:

Der Pflegeaufwand in einem naturnahen Garten ist geringer als in einem herkömmlichen.
Nach einer Neuanlage oder Umgestaltung des Gartens ist eine Pflegebegleitung für die ersten 2-3 Jahre Vorraussetzung für eine gute Entwicklung der Pflanzen. Mit ca. 3 Pflegedurchgängen im Jahr beschränken sich die Arbeiten auf ev. Wässern neuer Pflanzungen oder Aussaaten, den Schnitt von Blumenrasen und -wiese und dem Jäten unerwünschter Wildkräuter. Die Jätarbeiten reduzieren sich nach den ersten 2-3 Jahren, da dann der Bewuchs weitgehend geschlossen ist. Allerdings müssen in den Folgejahren zur Unterstützung langsamwachsender Pflanzen schnellwüchsige gebremst, d.h. reduziert werden.
Im Frühjahr werden die abgeblühten und vertrockneten Stauden abgeschnitten, um den Pflanzen einen besseren Neuaustrieb zu erleichtern.
Manchmal wird es notwendig zu groß gewordene Sträucher auf Stock zu setzen, d.h. bis auf ca. 20-30 cm zurückzuschneiden.
Ansonsten werden Gehwege und Plätze für die Nutzung freigehalten.